Welche Art von Hantelbank soll ich kaufen?

HantelbankDie Hantelbank ist wohl das meist bekannteste Trainingsgerät und sorgt schon seit einigen Jahrzehnten dafür, dass Fitness- und Kraftsportler mit Blut, Schweiß und Tränen an ihren gestählten Körpern arbeiten können. Die Hantelbank zeichnet sich im Allgemeinen insbesondere durch ihre Vielseitigkeit aus, sodass beim Training mit der Hantelbank zahlreiche Übungen ausgeführt werden können. Die wohl bekannteste Übung für das Training mit der Hantelbank ist das “Bankdrücken”, welches in erster Linie den Brustmuskel trainiert.

Was ist eine Hantelbank?

Hantelbänke sind Bänke in verschiedenen Ausführungen, die dem Training mit Kurzhanteln, Langhanteln und anderen Geräten dienen. Neben den Einsteiger-Hantelbänken gibt es Profi-Geräte mit unterschiedlichen Funktionen, an denen sich eine Vielzahl von Übungen und Körperbereichen trainieren lässt.

Die Bänke haben eine gepolsterte Auflagefläche, die entweder einteilig ist, aber auch geteilt sein kann. Es gibt sie in unterschiedlichen Farben und Materialien. Bei den geteilten Bänken lässt sich der längere Teil entweder schräg oder senkrecht aufrichten und dient dann als Rückenstütze beim Training mit Kurzhanteln, wie dem Seit- oder Frontheben oder Bizeps-Curls.

Bei komfortableren Bänken lässt sich der Neigungswinkel der gesamten Bank verstellen. Diese Bänke verfügen oft auch noch über Fußpolster und können dann für effektive Bauchmuskelübungen, den sogenannten Situps, benutzt werden.

Welche Arten von Hantelbanken gibt es?

Die Bank zeichnet sich weiterhin durch ihre platzsparenden Eigenschaften aus und ist zusätzlich nicht besonders teuer im Einkauf. Einsteigermodelle einer Hantelbank sind im gut sortierten Sporthandel schon für wenig Geld zu bekommen, sodass jeder interessierte Sportler die Möglichkeit besitzt, sich eine Hantelbank in seinen Keller oder in den heimischen Fitnessraum zu stellen. Hantelbänke sind im speziellen Fitnesshandel in mehreren Ausführungen verfügbar, sodass der Sportler beispielsweise zwischen der klassischen Hantelbank und einer so genannten “Schrägbank” wählen kann. Das Training an der Schrägbank ist insbesondere für Einsteiger geeignet, da dass Drücken der Gewichte leichter fällt und die Ausführung von mehreren Sätzen somit auch für unerfahrene Kraftsportler zu meistern ist.

Generell kann an der Hantelbank jedoch ebenso gut mit Kurzhanteln gearbeitet werden, sodass sich die multifunktionale Hantelbank neben dem erwähnten Brusttraining auch wunderbar für Bizeps- und Trizepsübungen eignet.

Erweiterungen und Ergänzungen für Hantelbanken

Hantelbänke gibt es in allen Preisklassen für zu Hause oder den Studiobereich. Sie unterscheiden sich neben der Stabilität, Ausführung und Einstellmöglichkeiten, auch in der Möglichkeit sie durch weitere Module zu ergänzen.

Als sinnvolle Ergänzung zur Hantelbank bietet sich eine Hantelablage an, auf der man die Langhantel ablegen kann. Zu vielen Hantelbänken werden weitere Zusatzmodule angeboten, etwa Seilzüge, Curlpults oder Beinstrecker-Vorrichtungen. Es werden Ablagen für Hantelscheiben angeboten oder Fußplatten. Hantelbänke werden auch als Ergänzung zu Kraftstationen verkauft.

Was macht eine gute Hantelbank aus?

Wichtig bei den Bänken ist ein stabiler Stand und eine solide Ausführung, da so einiges an Gewicht getragen werden muss. Sie sollten ergonomisch sein und optimale Bewegungsabläufe ermöglichen. Sie dürfen sich beim Training keinesfalls verbiegen oder in Schwingung geraten. Das Gestell muss so gearbeitet sein, dass keine Verletzungsgefahr besteht. Die Maße und Höhe der Bank sollte den eigenen Körpermaßen entsprechen.
Bei dem angegebenen Benutzergewicht ist zu bedenken, dass zu dem Körpergewicht noch das Gewicht der Hanteln kommt und es sollte eine entsprechend belastbare Bank ausgewählt werden.

Hantelbänke eigenen sich zum Krafttraining von Oberkörper, Armen, Bauchmuskulatur, Brust- und Rückenmuskulatur auf der Flach- oder Schrägbank. Zu den Übungen, die auf einer Hantelbank ausgeführt werden können, zählen unter anderem Bankdrücken mit Lang- und Kurzhanteln, Flys, Reverse Flys, Überzüge und Curls.

Die Firmen Finnlo, Kettler und BodyCraft bieten auch Hantelbänke für zu Hause an. Neben der Stabilität zählt hier ein geringer Platzbedarf und ein günstiges Preis-Leistungsverhältnis. Bei den Profibänken wird man bei Hoist, Nautilus und StarTrac fündig. Profibänke sind auf eine intensive Nutzung ausgelegt und bieten vielfältige Ergänzungsmodule. Nachfolgend findest du einige gute Hantelbänke, die du kaufen kannst:

Was ist eine Flachbank?

FlachbankFlachbänke bilden gewissermaßen den Einstieg ins Kraft- und Fitnesstraining. In der einfachsten Ausführung stellen sie eine Liegebank mit stählerner Rahmenkonstruktion dar, die etwas über einen Meter lang, um die 25 Zentimeter breit und um die 40 Zentimeter hoch ist. Beim Liegen sind die Unterschenkel gewinkelt, die Füße stehen auf dem Boden.

Da Flachbänke schon für relativ wenig Geld zu haben sind und nicht viel Platz beanspruchen, sind sie sehr gut für die Home-Fitness geeignet. Etwas anspruchsvollere Fabrikate sind höhenverstellbar oder bestehen aus mehreren gegeneinander beweglichen Teilen, wodurch sie sich zur Schrägbank verstellen lassen. Da in der Grundausstattung bei der Flachbank auf alle Extras verzichtet wird, ist es das Sportgerät der Wahl für Fitnessneulinge. Denn um zu beurteilen, welche Zusatzgeräte und Erweiterungen für den einzelnen wirklich nützlich sind, braucht es schon eine gewisse Erfahrung.

Wozu ist eine Flachbank zu gebrauchen?

Flachbänke sind ideal für das Training mit Kurzhanteln geeignet. Eine prominente Übung stellen beispielsweise die „Fliegenden“ dar. Im Liegen werden die Kurzhanteln vom Oberkörper weggestemmt, so dass sie sich direkt vor der Brust befinden. Wichtig ist dabei, dass die Arme leicht angewinkelt bleiben, um Verletzungen und Überdehnungen zu vermeiden. Dann werden die Arme ausgebreitet, bis sich die Hanteln mit der Schulter ungefähr auch einer Höhe befinden. Anschließend werden die Arme wieder in die Ausgangsposition zurückgenommen. Mit dieser Übung werden Arm, Brust und Bauch gleichzeitig trainiert.

Mit Hilfe der Flachbank lässt sich die Bauchmuskulatur aber auch ganz gezielt stärken – und das mit einfachen, aber wirkungsvollen Übungen. Zum Beispiel dadurch, dass man die durchgestreckten Beine soweit anhebt, bis sie zum Oberkörper einen rechten Winkel bilden. Dann lässt man die Beine langsam wieder sinken. In diese Übung kann natürlich auch Beinkreisen eingeschaltet werden. Fortgeschrittene steigern den Trainingseffekt sogar noch dadurch, dass sie die Beine mit Zusatzgewichten beschweren.

Wo kann ich eine gute Flachbank kaufen?

Mit diesem relativ einfachen Gerät ist eine ganze Palette unterschiedlichster Trainingsformen machbar. In Kombination mit einem Hantelständer ist die Flachbank darüber hinaus sogar fürs Bankdrücken mit Langhanteln verwendbar. Anfänger sollten aber nicht gleich mit dieser Art von Training beginnen, da beim Bankdrücken schnell sehr hohe Gewichte ins Spiel kommen, die eine Verletzungsgefahr für Bänder, Sehnen und Gelenke darstellen können. Nachfolgend findest du Angebote, bei denen du eine gute Flachbank kaufen kannst:

Was ist eine Schrägbank?

SchrägbankIm Vergleich zu Fitnessstationen handelt es sich bei Schrägbänken um vergleichsweise einfache Konstruktionen. Im Prinzip handelt es sich um eine Liegebank mit einem Neigungswinkel von ca. 45 bis 60°, wobei der Winkel für die Lehne normalerweise einstellbar ist. Bei der Positivbank befindet sich der Kopf auf der höchsten Position, bei der Negativbank bildet er den tiefsten Punkt. Am Fußende findet sich meistens eine Vorrichtung zum Feststellen der Füße.

Was kann ich mit einer Schrägbank trainieren?

Besonders geeignet ist die Schrägbank fürs Training der Bauch- und Rückenmuskeln. In Verbindung mit einem geeigneten Hanteltraining können aber auch Schulter, Beine und Arme trainiert werden. Natürlich sind die Bänke auch mit anderen Geräten kombinierbar, etwa mit Beincurl-Maschinen. Sehr gut geeignet ist die Schrägbank natürlich gerade auch für Sit-ups. Auf einer Negativbank liegend werden die Füße arretiert. Die Übung besteht darin, dass der Oberkörper nach vorn gebeugt wird. Für die Bauchmuskeln ist hier der Trainingseffekt Bauchmuskeln noch stärker, als wenn die Bewegung aus der Waagrechten ausgeführt wird.

Beim Hanteltraining führt die Schräglage dazu, dass andere Muskeln stärker beansprucht werden als beim Stehen. Diese Trainingsmethode kann also dabei helfen, die Muskulatur möglichst umfassend und gleichmäßig zu fördern. Im Vordergrund steht die Arbeit mit den Kurzhanteln, die wegen ihrer Vielseitigkeit als sehr effektiv gilt. Gerade dafür sind Schrägbänke äußerst flexibel nutzbar. So werden beispielsweise Übungen empfohlen, bei denen man seitlich mit dem Körper auf der Bank liegt und mit dem Arm einseitiges Hanteltraining ausführt. Daneben gibt es auch Übungsformen, bei denen der Trainierende mit dem Bauch auf der Lehne liegt und mit den Armen, die in dieser Position nach unten frei schwingen können, Hantelübungen ausführt. Aber auch fürs Training mit Langhanteln ist die Schränkbank geeignet. Als allgemeine Regel gilt: Je steiler die Lehne eingestellt ist, desto stärker wird der obere Brustteil beansprucht. Auch hier kann die Schrägbank also für ein möglichst komplettes Training aller Körperpartien eingesetzt werden.

Wo kann ich eine gute Schrägbank kaufen?

Ein Vorteil für den, der gern daheim trainiert, ist natürlich, dass Schrägbänke recht kostengünstig sind und nicht allzu viel Platz beanspruchen. Eine ganze Reihe von Modellen sind einklappbar. Ein Qualitätskriterium stellt dabei die Maximalbelastung dar, bei der natürlich auch der Sicherheitsaspekt hinzukommt: Je höher das zugelassene Maximalgewicht, desto höher der Preis. Nachfolgend kannst du eine gute Schrägbank kaufen:

4.6 von 5 Sternen (27 Bewertungen)
Preis: ab 148,00 Euro

Ist es sinnvoll ein Hantelbank Set zu kaufen?

Das Training mit Langhanteln unterstützt vor allem den Aufbau von Muskelmasse – in erster Linie an Arm, Brust und Schulter. Für diese speziellen Ansprüche werden mittlerweile eine ganze Reihe von Hantelbank Sets als Komplettlösung angeboten. Zusammenklappbare Ausführungen eignen sich dabei auch als Kraft-Center für die eigenen vier Wände. Kernstück eines Sets ist auf jeden Fall die Hantelbank, die idealerweise zur Flach- und Schrägbank verstellbar sein sollte. So gut wie alle Übungen, die auf der Flach- oder Schrägbänken ausgeführt werden, sind natürlich auch mit diesem Gerät möglich.

Daneben verfügen viele Sets über Bein- und Wadencurls, so dass auch die unteren Körperpartien beim Training nicht zu kurz kommen. Was den üblichen Ausstattungsumfang betrifft, ist an erster Stelle die Hantelablage zu nennen, in der die Langhanteln nach der Übung eingehängt werden können. Gängige Ausführungen sind mit bis zu 80 Kilogramm belastbar. Erweiterte Hantelbank-Sets bieten zudem Butterfly-Maschinen und/oder einen Latissimuszug. Derzeit beginnen die Preise bei knapp unter 250,00 Euro. Da man ein Hantelbanks Set schon sehr günstig kaufen kann und damit enorm viel Trainieren kann, ist es daher durchaus sinnvoll ein Hantelbank Set zu kaufen.

Worauf muss man beim Kauf eines Hantelbanksets achten?

Besonders zu beachten ist, dass sich die einzelnen Fabrikate darin unterscheiden, ob die Hantelstange zum Leistungsumfang gehört. Außerdem werden von Modell zu Modell unterschiedliche Sets an Gewichtsscheiben für die Hantel angeboten. Da bei der Arbeit mit dem Hantelbank Set massive Gewichte bewegt werden, empfiehlt es sich dringend, sich für die Trainingseinheiten vom Profi beraten zu lassen. Anderenfalls drohen Verletzungen, Überdehnungen oder auch unausgewogene Muskelzuwächse.

Eine Grundübung im Training mit Langhanteln bildet das Bankdrücken. Bei dieser Übung liegt man mit dem Rücken auf der Bank, Füße sind auf den Boden aufgesetzt. Die Hantel liegt zunächst auf der Brust und wird dann mit beiden Armen in die Höhe gedrückt. Auch hier ist darauf zu achten, dass der Arm nicht überstreckt wird, sondern leicht gewinkelt bleibt – so beugst du Verletzungen im Gelenk vor. Dann wird die Hantel zurück auf die Brust oder knapp darüber geführt. Diese Übung wird mehrfach wiederholt. Vor allem Brust- und Schultermuskeln sind es, die davon profitieren. Insgesamt sind sehr viele Muskeln an der Bewegung beteiligt, so dass diese Übung einen guten und umfassenden Trainingseffekt erzielt. Dieses Training lässt sich variieren – etwa indem die Neigung der Bank geändert wird. Es zählt zur allgemeinen Erfahrungen, dass bei negativer Neigung (Kopf liegt etwas unterhalb des übrigen Körpers) die größten Gewichte gestemmt werden können. Dadurch wird der Trainingseffekt nochmals gesteigert.

Mehr zum Thema Bankdrücken

Beim “Bankdrücken” liegt der Kraftsportler mit dem Rücken auf der Hantelbank und stemmt anschließend das schwere Gewicht der über ihm schwebenden eisernen Langhanteln. Die Übung “Bankdrücken” ist insgesamt jedoch viel mehr als nur eine einfache Übung, sodass es komplette Bankdrückwettbewerbe und Meisterschaften gibt, auf welchen es darum geht, dass möglichst höchste Gewicht zu stemmen. Damit ein Gewicht als “geschafft” gilt, muss es vom Kraftsportler einmal gedrückt beziehungsweise gestemmt werden.

Hierbei gibt es spezielle Zeit- und Ausübungsbedingungen, damit der Sportler das Gewicht auch unter Einhaltung der geltenden Regeln gemeistert hat. Das “Bankdrücken” ist jedoch nur ein Beispiel für die große Funktionalität der Hantelbank, sodass in den deutschen Fitnessstudios noch zahlreiche weitere Übungen an der Hantelbank ausgeübt werden. In den deutschen Fitnessstudios? Ja, dass stimmt sicherlich jedes Fitnessstudio verfügt über eine Vielzahl an Hantelbänken, allerdings kommt die klassische Hantelbank auch insbesondere beim Heimtraining zum Einsatz. Die Hantelbank eignet sich ideal für das Training allgemeiner Muskelgruppen und kann bequem und einfach aufgestellt und abgebaut werden.